Herztest von Enzo

Enzo im Dienste der Wissenschaft: 

Immer wieder sterben Hunde, unter anderem auch Dobermänner, an Herzversagen. Schuld hierfür sind unter anderem Herzrhythmusstörrungen. Das Tierspital Zürich möchte nun in einer Forschungsstudie den Ursachen auf den Grund kommen und hat dafür Dobermänner gesucht die für 24 Stunden eine EKG anlegen um genaue Aufzeichnungen über die Herztätigkeit zu erhalten. Enzo hat sich wie immer vorbildlich verhalten. Zunächst hat er sich das Herz von Dr. med. vet Frau Baumgartner am Tierspital Zürich geholt und sich auf diese Weises ein paar Streicheleinheiten vor der Untersuchung abgeholt. Es war weder ein Problem ihm das Gerät anzulegen, noch dass Enzo es dann 24 Stunden tragen musste. Sehen wir mal davon ab, dass es ihn mal 5 Minuten am Nachmittag unter dem Verband ganz wild gejuckt hat, dann kann man sagen, Enzo hat dem Verband keine Beachtung geschenkt.  Damit es möglichst viele verschiedene Aufzeichnungen hat über verschiedene Phasen der Aktivität  von Enzo haben wir sogar, wie den Bildern unten entnommen werden kann, mit dem Gerät trainiert. Die einzige Einschränkung durch das Gerät war ein Badeverbot für einen Tag. Es werden noch dringend weiter Hunde für die Studie gesucht, der Hund müsste einfach das 4. Lebensjahr vollende haben, da Herzrhythmusstörrungen im Normalfall  beim Hund nicht in den jungen Jahren auftreten. Einzig das entfernen von Klebestreifen mit dem das Gerät am Hund fixiert  wurde haben beim entfernen das eine oder andere Haar von Enzo gefordert. Was aber ein richtiger Dobi ist, der steht über solchen Dingen und jeder der epiliert weiss, nach dem epilieren kommen die Haar schneller als einem lieb ist ;-).  

Wuff Enzo

P.S.: Das Tierspital hat angerufen und Frauchen gesagt mein Herz ist kerngesund was uns natürlich riesig freut.

Enzo im Dienste der Wissenschaft: 

Immer wieder sterben Hunde, unter anderem auch Dobermänner, an Herzversagen. Schuld hierfür sind unter anderem Herzrhythmusstörrungen. Das Tierspital Zürich möchte nun in einer Forschungsstudie den Ursachen auf den Grund kommen und hat dafür Dobermänner gesucht die für 24 Stunden eine EKG anlegen um genaue Aufzeichnungen über die Herztätigkeit zu erhalten. Enzo hat sich wie immer vorbildlich verhalten. Zunächst hat er sich das Herz von Dr. med. vet Frau Baumgartner am Tierspital Zürich geholt und sich auf diese Weises ein paar Streicheleinheiten vor der Untersuchung abgeholt. Es war weder ein Problem ihm das Gerät anzulegen, noch dass Enzo es dann 24 Stunden tragen musste. Sehen wir mal davon ab, dass es ihn mal 5 Minuten am Nachmittag unter dem Verband ganz wild gejuckt hat, dann kann man sagen, Enzo hat dem Verband keine Beachtung geschenkt.  Damit es möglichst viele verschiedene Aufzeichnungen hat über verschiedene Phasen der Aktivität  von Enzo haben wir sogar, wie den Bildern unten entnommen werden kann, mit dem Gerät trainiert. Die einzige Einschränkung durch das Gerät war ein Badeverbot für einen Tag. Es werden noch dringend weiter Hunde für die Studie gesucht, der Hund müsste einfach das 4. Lebensjahr vollende haben, da Herzrhythmusstörrungen im Normalfall  beim Hund nicht in den jungen Jahren auftreten. Einzig das entfernen von Klebestreifen mit dem das Gerät am Hund fixiert  wurde haben beim entfernen das eine oder andere Haar von Enzo gefordert. Was aber ein richtiger Dobi ist, der steht über solchen Dingen und jeder der epiliert weiss, nach dem epilieren kommen die Haar schneller als einem lieb ist ;-).  

Wuff EnzoP.S.: Das Tierspital hat angerufen und Frauchen gesagt mein Herz ist kerngesund was uns natürlich riesig freut.

 

Nachtrag: Enzo wurde 14,5 Jahre alt!